Gottlieb Überarbeiten

Gottlieb Überarbeiten

An der Stelle erst mal vielen lieben Dank an den Gottliebhaber Rainer, im Forum Dr. Boely, für die vielen Anregungen (was ich ja schon teilweise gemacht hatte :). Ich wollte eigentlich nur ein kleines Erklärbär-Video zum Ground-Mod machen und sein Feedback …

Ich habe Rainers Erklärungen als Zitate einfließen lassen um hoffentlich seinem großen Erfahrungsschatz hier entsprechend zu würdigen. Jetzt aber zurück zu den in die Jahre gekommenen Geräten.

Es gibt Gerüchte das die alten Gottlieb Monster “nie” stabil laufen, es keine Teile gibt und bestimmt noch viel mehr ;-).

So eine allgemeine Aussage ist natürlich Unsinn. Sonst könnte man das auch über die tollen Williams WPC Geräte sagen. Auch davon habe ich schon ein paar Intensivpatienten erlebt. Letztendlich kommen alle Geräte in die Jahre und der Aufwand wird nur größer alle Stellen wo die Elektronik so ihre Macken hat wieder langfristig stabil ans Laufen zu bringen.

Da ich gerade an einem Gottlieb System 80B arbeite und einen Ground-Mod gemacht habe, dachte ich mir ich mache mal ein Video dazu. Da ich hier in Deutsch blogge würde ich es als Masse-Fix übersetzen. Jetzt erst mal das Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nur mit dem Masse-Fix ist der Fisch mit der Stabilität aber nicht gegessen.

Das ist selbstverständlich nur ein Puzzleteil bei der System 80, System 80A und System 80B Generationen. Natürlich haben die Geräte einen ganzen Haufen mehr Stellen auf die man achten sollte. Das Video ist entstanden, da ich gerade alle Platinen überarbeitet habe. Ist grundsätzlich auch kalter Kaffee da es das schon vor ein paar Jahren mal bei TNT-Amusement (#846 Gottlieb GROUND MOD) von Todd Tuckey.

Der Zusatzdraht Mod ist im Youtube von TNT-Amusement in den Videos rauf und runter als Allheilmittel angepriesen worden, ich persönlich finde den Mod zwar als Sinnvoll aber nicht ausreichend

Dr. Boely

Ich bin da seiner Meinung. Ist ein bisschen so als wäre das Gleichrichtertauschen bei WPC das Allheilmittel gegen Resets. Nach nun endlich vielen Jahren scheinen das auch die letzten Verstanden zu haben und der Reflex bei WPC Resets Gleichrichter zu tauschen wird weniger. Auch bei WPC-Resets sollte man immer vor einer Veränderung am Gerät nach der Ursache suchen.

Todd beschreibt die Modifikation nur für System 80 und System 80A. Ich bekam als Feedback von Rainer dazu:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist CPU-vorher-1024x685.jpg
System 80B CPU Kontakte vor der Überarbeitung (Quelle: PinNin)

Es ist das System 80B welches du bearbeitest, welches nicht so stark mit den Kontaktproblemen behaftet ist, wie die Systeme 80 + 80A.

Der Grund ist die abklappbare Backbox welche eine dauerhafte Verbindung darstellt, entgegen den älteren Systeme 1, 80 und 80A, die keine Scharniere und fest verbaute Backbox bieten.

Dr. Boely
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist CPU-nachher-1024x685.jpg
System 80B CPU Kontakte nach der Überarbeitung (Quelle: PinNin)

Ich arbeite zwar an einem System 80B, was normalerweise nicht so stark betroffen ist, aber meiner wurde circa 10 Jahre feucht gelagert. Das hatte ich Rainer zu dem Zeitpunkt noch nicht gesagt. Von daher ist er doch etwas mehr betroffen ;-). Entsprechend musste ich alle Kontakte der Verbinder überarbeiten. Am Rand sind Bilder von der CPU mit den Kontakten vorher und nachher zu sehen. Die Kontakten war schon so schlecht, dass sich partiell das Zinn vom Kupfer getrennt hat. Letztendlich lässt sich sich sagen, jede Versorgungsverbindung die man mehr hat ist hilfreich (ohne auf Masseschleifen eingehen zu wollen ;-).

Eine weitere wichtige Modifikation für System 80B ist die Kontrolle bzw. Überarbeitung der Masseanschlüsse am Transformatorblech (Transformer Panel A12). Die Verbinder haben die Bezeichnungen A12P2, A12P3 und A12P4. Sie sind auf der linken Seite vom Transformator Panel, wenn man ins Kabinett schaut. Das wird aber wohl eher ein anderer Beitrag.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email