Referenzen

Berufliche Referenzen

Ein Teil derer, die bis zu dieser Textstelle gekommen sind, kennen eventuell meinen vorherigen gleichnamigen Webshop in dem es von 2014 bis 2017 eher technische Produkte, wie Kabelbäume, Flachbandverbinder, Stechverbinder, TAF– und POTC-Motoren usw. gab. Nicht zu vergessen: Ich habe als Premiere in Europa die legendären Super-Bands auf der GPA-Convention in Hamburg 2007 vorgestellt.

Parallel habe ich in der Webshopzeit als Freiberufler mit Michael (Pinballfreak) für das Pinball-Universe gearbeitet, da es zur Neueröffnung des Pinball-Universe eine riesige Menge an Flippern zu prüfen und überarbeiten gab, sodass sie als PURE-Geräte verkauft werden konnten.

Entwicklungsbeispiel:
Iron Maiden PU Upgrade Kit. (Quelle: PU-Parts)

Ab dem Jahr 2015 kam zu den NIB-Checks* und Reparaturen noch die Produktentwicklung dazu: Protektoren, Anti-Airball-Plastics, usw. Im Pinball-Magazin Nummer 4 auf Seite 196 gibt es einen Bericht über das Pinball-Universe. In dem Bericht kann man mehr dazu lesen. Die entsprechenden Teile gibt es zum Beispiel im PU-Parts Webshop zu kaufen.

Neben der Arbeit im Pinball-Universe habe ich auch über die Jahre verschiedene Turniere als Techniker unterstützt. Bekannt sein sollten solche Turniere wie die GPA Herbstcon 2015 in Fulda, die DPO EXPO 2017 im Evoluon in Enthoven oder der PU-Battle 2017 und 2018. Natürlich habe ich diese großen Turniere nicht allein vorbereitet, zu Turnieren gehören immer viele unermüdliche helfende Hände. In diesen Fällen habe ich unter anderem sehr viele bis alle Endjustagen im Vorfeld und während der Turniere gemacht.

Spielerische Referenzen

Flipper spiele ich seit meinem 10. Lebensjahr. Mein erstes großes Turnier war wohl das Deutsche Flipperligafinale 2006 (weiter unten auf der Link-Seite). Die registrieren Turniere mit Weltranglistenpunkten gehen zurück ins Jahr 2007, wobei ich von Anfang an auch in der Flipper-Liga gespielt habe. Daneben habe ich auch Turniere wie das legendäre Strandcafe-Turnier in Wuppertal gespielt.

* NIB (new in box) ist eine Abkürzung für Flipper-Neugeräte, die original verpackt sind. Bei einem NIB-Check wird das Gerät aus dem Karton geholt, komplett geprüft und anschließend wieder original verpackt. Das ist notwendig, da die Geräte aus den USA eine lange Reise hinter sich haben und nicht immer sachgerecht behandelt wurden/werden.