Kategorien
Reparaturen

Wild Wheels 1966

Sicherungshalter mit Sicherungen so wie ich sie vorgefunden habe
(Quelle: PinNin)

Es ist immer wieder erstaunlich, was man so Vor-Ort beim Kunden im Flipperservice zu Gesicht bekommt. Noch interessanter wird es dann, wenn man weitere Hintergrundinformationen bekommt.

Ich bin noch kurz vor Weihnachten zu einem Bally Wild Wheels von 1966 gefahren. Nach Fehlerbeschreibung ist erst die Backbox-Beleuchtung ausgefallen und dann ein paar Wochen später komplett. Nach den Bilder die ich vorab bekommen habe sah der Flipper noch sehr original und von der Grundsubstanz gut aus. Nach Fehlerbeschreibung und vorhandenen Stromlaufplänen bin ich davon ausgegangen den Fehler Vor-Ort lösen zu können.

Thermisch belasteter und nachgelöteter Sicherungshalter, wie es in keinem Fall sein sollte!
(Quelle: PinNin)

Der Flipper wurde vor nicht all zu langer Zeit auf eBay Kleinanzeigen für cira 1000 Euro gekauft. Der Kunde hat den Flipper vor Ort ausprobiert und die Funktionen alle so weit getestet. Er wurde zusammengebaut transportiert und hat erst mal funktioniert. Nach aussage des Verkäufers hat der Flipper vorab eine Revision bekommen.

Ich habe gelernt, dass ein Revision aus dem Mund eines Privatverkäufers wohl das erneuern des Netzkabels ist und das zurechtfrickeln der Sicherungshalter. Möglicherweise habe ich da aber was falsch verstanden, ich kann mich ja auch irren. Mehr konnte ich nicht wirklich erkennen.

Gerät nach Erneuerung der Sicherungshalter
[Quelle: PinNin)

Wie auch immer, das Nachlöten der Sicherungshaltern in der Form war grob fahrlässig und hätte zum Brand des Gerätes führen können. Fünf der sechs Sicherungshalter waren thermisch durch Übergangswiderstände schon stark vorbelastet und/oder sind sofort mit der ersten Bewegung gebrochen. Dazu kommt noch, dass die Sicherungen nicht überprüft wurden und an einer Stelle eine T15A statt T10A vorhanden war. Wie man an der einen frischen Lötstelle erkennen kann, wurde sie auch nicht ordentlich angelötet.

Das Bild oben zeigt den Zustand als ich den Kunden verlassen habe. Natürlich wurden die defekten Sicherungen fachgerecht erneuert, auch wenn ich keine Originalen mit hatte.

Die Frage zur Haftung, wenn ein Schaden entsteht wurde im Flippermarkt.de diskutiert- Der Beitrag hatte das Thema „Frage an die Juristen zu Pfusch am Flipper„.

Kategorien
Flipperservice Reparaturen

TZ im Sammlerzustand

(Quelle: Brian H.)

Die die schon auf meinem Instagram Account waren, kennen sicherlich die Bilder von einer meiner Reparaturen. Der Kunde meldete sich, da er eine Sound Board Interface Error hat. Neben dem Fehler sollte ich ihn auch bei ein paar Moddings für seinen Twilight Zone (TZ) zur Seite stehen bzw. technisch beraten.

Da das Gerät frisch vom Händler als 100% getestetes Sammlerstück gekauft wurde, bin ich zum Kunden gefahren. So wie er mir berichtete, ist der TZ von einem privaten Sammler gekauft und vom Händler aufbereitet worden. Bei einem Gerät, das weit über 8000 Euro kostet, erwarte ich erst mal keine großen Überraschungen. In dem Kaufpreis ist ein „umfangreiches“ Moddingpaket enthalten.

Bumper Yoke falsch montiert (Quelle: PinNin)

Da der Sound Board Interface Error spielerisch nicht relevant ist, wurde mit dem Kunden besprochen, dass er sich mit dem Händler in Verbindung. Er soll ihm eine aktuelle Version der Sound EPROMs schicken und dann sollte es behoben sein.

Mit dem Blick in die Backbox wurde mir klar das der TZ vermutlich nur durchgeschoben wurde bzw. der Fokus mehr auf dem visuellen Eindruck lag. Die Platinen und Backbox war im ersten Eindruck sauber, also geputzt, Flachbandverbinder und Leitungen gereinigt. Es wurden wohl auch neue Aufkleber mit Seriennummern verklebt. Von den Konvektionsdreck, Staub, Verfärbung der Verbinder, schien das Gerät nicht so lange im Kneipenbetrieb gewesen zu sein. Die Grundsubstanz der Elektronik ist aus meiner Sicht sehr gut, aber unbearbeitet ein Rohling. Bei dem gleichmäßigen braunen Film auf den Sicherungen, wurden sie vermutlich nicht kontrolliert. Anmerkung für den Laien: Als Professioneller habe ich die Pflich, bevor ich ein Gerät verkaufe zu prüfen das alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen ordnungsgemäß sind. Sicherungen gehören dazu.

Leitung außen am Spielfeld vorbei geführt (Quelle: PinNin)

Da im Lampen+Flasher-Test keine Resets aufgetreten sind, habe ich die 5V der CPU nicht weiter betrachtet. Hier sei angemerkt, dass das Gerät auf LED-Flasher und teilweise LEDs umgerüstet ist. Es kann durchaus sein, dass mit den originalen Bestückung der Leuchtmittel Resets auftreten.

Zurück zum Moddingsupport. Da das Gerät von einem Händler ist, denn ich noch nicht kannte, habe ich erst mal einen Blick unter das Spielfeld geworfen. Wenn eine von drei Bumpermechaniken falsch zusammen gebaut ist, gib das aus meiner Sicht Grund zur Sorge da nicht klar ist, ob es ein Einzelfall ist. Ob jetzt der Sammler oder der Händler den die Mechanik falsch zusammen gesetzt hat ist eigentlich egal. Bei einem Gerät in der Preisklasse hätte ich erwartet, dass der Händler so etwas offensichtliches sieht und korrigiert. Wenn es so vom Sammler kommt, hätte ich alle Mechaniken nochmal zerlegt. Da es nur fünf Muttern und zwei Kreuzschrauben sind, war es schnell erledigt.

Transformator nicht fixiert (Quelle: PinNin)

Auf zum nächsten Bock. Die Spielfeldunterseite war bis aufs Holz sauber. Scheinbar hat jemand im Zuge einer „High-End“-Überarbeitung das Spielfeld von unten abgeschliffen und nicht wieder Versiegelt. So etwas kenne ich eher von Pins aus den umliegenden Ländern von denen über die letzten Jahre immer mehr zurück kommen.

Der Grund warum ein Spielfeld von unten, meist ganz dünn, lackiert ist, ist, dass der symmetrische Aufbau passt. Die älteren Spielfelder sind auch mal Grau gepinselt. Um zu verhinder das Sich eine Holzplatte über die Zeit verzieht, sollte es immer symmetrisch aufgebaut sein. Das heißt eine gerade Anzahl von Holzschichten in symmetrisch zueinander passender Dicke mit abschließender Lackierung auf beiden Seiten. Durch Wärme, Kälte und Luftfeuchtigkeitsänderungen arbeitet Holz. Bei einem intakten Spielfeld nur zu den offenen Seiten, wenn die Unterseite Abgeschliffen ist, arbeitet es unsymmetrisch und wird irgendwann möglicherweise krumm und bekommt im schlimmsten Fall Risse. Bis das mal auffällt ist das Gerät lange aus der Gewährleistung.

Alte Abschussteile (Quelle: PinNin)

Ein weiterer Punkt, dass die Anschlussleitung von einem Modding außen an der Spielfeldkante vorbei gezogen war. Es wurde wohl darauf spekuliert, dass der Kunde das Spielfeld nicht so oft aufklappt und die Leitung abschert. Letztendlich war es möglich die Leitung hinten unter dem Minispielfeld zu verlegen und zu fixieren.

Bei einem Trafo wo ich drei Schrauben nachziehen kann und eine die recht weit raus steht finde ich mutig. Vor allem da das Gerät per Spedi verschickt wurde.

Ein Klassiker ist ja ein nicht überarbeiteter Abschuss. Als Spieler finde ich den Abschuss so wichtig wie z. B. den Aufschlag bei Tennis. Es ist das erste was ich zum Beginn eines Spieles in Ruhe ohne irgendwelche Einflüsse mache und was reproduzierbar funktionieren sollte. Entgegen der Fraktion die gebetsmühlenartig wiederholen, ist doch für alle gleich. Nein, ist es nicht!

Wie auch immer der Kunde war sehr glücklich darüber abschließend ein reproduzierbar gut funktionierenden Abschuss zu haben. Mal abgesehen davon, dass die neue Tonnenfeder jetzt zu der wunderschönen Abschussstange passte. Gerade am TZ mit dem Super-Skill-Shot Feature ist es großartig den Extraball zielsicher zu bekommen, wenn es dann mal kein Turnier ist ;-).