Kategorien
Reparaturen Tipps & Tricks

Günstige Flipper

Ich hatte im alten Jahr zwischen den Tagen noch eine Reparaturanfrage von einem Beat the Clock von 1985. Der Kunde wohnt etwas weiter Weg und fragte ob ich ihm helfen kann und wie wir seinen defekten Flipper wieder ans laufen bekommen.

Mit Erlaubnis des Kunden ein paar Hintergrundinformationen zu der Story. Der Käufer hat den Flipper für 800-900 Euro in seiner Nähe über eBay gekauft. Er sollte voll funktionstüchtig und sofort spielbereit sein. Als er ihn beim Verkäufer abgeholt hat, war der zufällig gerade dabei ihn abzubauen und hatte schon die Kugeln raus. Auf nachfrage hat er ihn nochmal kurz ohne Kugeln eingeschaltet und die Beleuchtung ging sofort an. Er versprach dem Käufer das alles wie besprochen in Ordnung ist. Es wurde kein Probespiel gemacht. Im Guten glauben dass der Verkäufer ehrlich ist, wurde der Pin eingepackt und mitgenommen. Zuhause aufgestellt ging er dann nicht mehr.

Ich denke der erfahrene Leser hat das schon zigfach gehört und ihm ist auch klar das nur die GI beim Verkäufer angegangen ist. Auch gibt es auf diversen Plattformen Bilder wo nur die GI an ist und der der Flipper als funktionstüchtig angeboten wird. Dazu aber weiter unten noch ein paar Tipps.

Bei Anfragen lasse ich mir immer Bilder oder Videos schicken und auch das Fehlerbild erklären. Im Fall von dem Beat the Clock habe ich ein Video vom Spielfeld und der Backbox bekomme. Es ist auf den Videos zu sehen, was kurz nach dem Einschalten passiert. Auf dem Spielfeld geht die GI an. Ist erst mal unwichtig, da sie unabhängig von der CPU läuft.

Backbox Beat the Clock Bally 1984 (Quelle: Kunde)

In der Backbox ist zu sehen, das die CPU LED drei mal blinkt. Bei der CPU müsste sie 8x blinken. Das blinken des Sound-Boards ist OK und es kommt normal hoch. Auf dem Bild ist Backbox vom Kunden zu sehne.

Backbox Beat the Clock Bally 1984Auf dem Video war der untere Teil nur kurz im Schwenk zu sehen. Dem versierten Leser fällt sicherlich auf, dass an dem Gerät etwas verändert wurde. Für die die sich mit der Bally 6803 Generation nicht so gut auskennen ein Vergleichsbild von der IPDB.

Bei einem Auto ist es selbstverständlich dass ich eine Abnahme brauche, wenn ich die Leistungsdaten ändere. Das ist bei Elektrogeräten auch so, sie verlieren ihre Betriebserlaubins. Also der entscheidende Punkt an dem Gerät ist, jemand hat einen anderen Trafo eingebaut. Auch wenn ein Ringkerntrafo „etwas besseres ist“, ist das Gerät so nicht abgenommen worden und verliert die Betriebserlaubnis. Oder anders, wenn ich zu einem Kunden mit so einem Gerät gerufen werde, gibt es drei Möglichkeiten. Die erste ist, ich nehme es außer Betrieb. Die Zweite ist, der originale Zustand wird wieder hergestellt und die Betriebssicherheit gewährleisten zu können. Und die dritte ist der Kunde lässt sich das Gerät, von wem auch immer abnehmen.

Hier sind wir wieder bei dem Punkt, wer haftet wenn am Flipper gepfuscht wurde. Hatte ich schon in einem vorherigen Blog mit dem Wild Wheels was zu geschrieben.

Also habe ich den Kunden natürlich darauf hingewiesen wie die Situation ist und ihm angeboten den Originalzustand wieder herzustellen. Da es natürlich zwischen den Tagen doof ist eine Flipper gekauft zu haben der nicht läuft und eventuell noch mehr Schäden hat gab es noch Tipps, was zu tun wäre, wenn der Pin original wäre.

Den Rest zu Möglichkeiten wie es weiter ging lasse ich hier mal weg. Mir geht es mehr darum mal wieder darauf hin zu weisen, dass es für den unerfahrenen Laien eher keine günstigen Flipper gibt.

An der Stelle aber mal ein paar Tipps die vielleicht helfen nicht so schnell auf die Nase zu fallen.

  • Wenn es euer erster Flipper ist, kauft ihn beim Händler eures Vertrauens mit Gewährleistung. Aber auch da gibt es leider schwarze Schafe, wenn ihr ein gebrauchtes Gerät kauft. Bei dem speziellen Händler ist es sogar passiert, dass er ein NIB-Gerät mit Topper im Karton angeboten hat. Ist aber wohl eher die Ausnahme.
  • Bei den meisten Flipper die von privaten Verkäufern angeboten werden, liegt der Fokus auf der Optik. Die Verkaufspreise sind vergleichbar mit den Händlerpreisen, nur gibt es keine Gewährleistung. Selbst wenn sie etwas günstige sind sollte es ohne Kenntnisse keine Alternative sein. Es sollte von der Annahme ausgegangen werden, je älter der Flipper, desto eher gibt es versteckte technische Mängel. Am Auto kann fast jeder den Lack aufpolieren, einen Motor vernünftig überholten viel weniger.
  • Bei Angeboten die nur Bilder zeigen wie schön das Gerät ist, sollten unbedingt Bilder zur Elektronik und Technik angefragt werden und mit einem der sich mit Technik auskennt beurteilen lassen. Der Terminator 2 soll/sollte weit über 8000 Euro kosten und sieht von außen perfekt aus. Neue Decals, Playfield, viele Sonderteile, usw. Von innen sah die Welt ganz anders aus.
  • Vor dem Kauf von Gebrauchtgeräten sollte Vor-Ort die Beschreibung geprüft werden. Es sollte jemand dabei sein der sich mit der Technik/Elektronik gut auskennt. Der Punkt ist eher relevant, je älter die Geräte sind.
  • Angebote wo vorab Geld überwiesen werden soll um sicher den Zuschlag zu bekommen, haben sich schon öfter als Abzocke erwiesen.

Wenn och Fragen oder Anregungen hat, kann mir gerne eine Mail schicken.

Kategorien
Reparaturen

Flippermechaniken

So, oder so ähnlich hatte ich schon mehrfach sinngemäß Gespräche.

Hobbyist: Meine Flipperfinger sind schlapp. Ich habe alles gemacht, alle Teile sind neu, aber sie sind noch schlapp. Was kann das sein?

Ich: Wenn du alles (richtig) gemacht hast müssen sie funktionieren.

Hobbyist: Ja, ich habe alles gemacht. Was kann das sein, sie sind noch schlapp?

Ich: Wenn du alles gemacht hast müssen sie funktionieren. Ist doch logisch, oder?

Beim letzten mal gab es vorab kein Gespräch, sondern ich habe an einem Klassiker bemängelt das er sich murmelig spielt und die Flipperfinger schlapp sind. Auch der Schusspunkt war nicht intuitiv am richtigen Platz wie sich der Designer das vermutlich gedacht hat. Er hat ein neues Spielfeld (bzw. Lackiert), neue Decals, viele Sonderteile und sieht aus wie neu.

Ich durfte mir dann mal die Mechaniken anschauen. Da sie ein wunderschönes Beispiel dafür sind, was alles so Einfluss haben kann möchte ich das mit euch teilen. Das Beispiel zeigt wie vielfältig eine Aufgabenstellung, Flipperfinger funktionieren nicht so gut, sein kann.

Flippermechanik Terminator 2 (Quelle: PinNin)

Auf den ersten Blick ist alles sauber. Auf den zweiten Blick sieht man eventuell dass die EOS-Leitungen mal erneuert wurden.

Es dauerte einen Moment, aber dann fiel mir auf, dass es FL-11629 Spulen sind. Das sind die stärksten die Williams so verbaut hat. Sie wurden normalerweise verwendet, wenn lange weite Schüsse, oder steile Rampen gespielt werden müssen. Ein Klassiker ist der Star Trek the Next Generation. Ich erwähne absichtlich den Flipper da er auch von Steve Ritchie ist. Der Mann weiß was er tut und warum ;-).

Zurück zum T2. Obwohl die stärksten Spulen verwendet, kommt man die Rampen kaum hoch. Also mal die Mechaniken zerlegt und geschaut wo der Hase im Pfeffer liegt.

Long Story short. Es wurden zwei falsche Federn verbaut, ich habe eine richtige dazu gestellt. Nach dem vorherigen Beitrag sollte man wissen welche die richtige ist ;-).

Falsche und eine richtige konische Rückholfeder (Quelle: PinNin)

Jedes Bild der Galerie zeigt etwas das nicht in Ordnung ist. In Summe soll gezeigt werden, dass jedes Problem erst mal analysiert und verstanden werden sollte. Es gibt keine Pauschallösungen! Ich hoffe an dem Beispiel ist klar geworden, warum ich fremde Flipper lieber erst mal komplett Überarbeite. Reparaturen Vor-Ort waren an Geräten die man vorher nicht selber komplett mal überarbeitet hat in den meisten Fällen sehr unbefriedigend.

Insgesammt waren viele Lötungen nicht gut und mussten überarbeitet werden. Da nicht genug Ersatzteile, die in Ordung sind, vor Ort waren, konnten nicht alle Probleme gelöst werden. Er spielt sich jetzt aber schon besser ;-).

Ich hatte ja schon was zu schlechten Federn geschrieben. Die Problematik gibt es auch bei den Sleeves die aktuell bei manchen Shops angeboten werden. Da schreibe ich vielleicht auch mal was zu.